Wunschhotel
Kommentare 2

Coworking Spaces in Hotels- Mehr als nur ein trendiger Profitcenter? (Teil 1)

Coworking Spaces im Hotel

Ich habe zum ersten Mal vor zwei Jahren von Co-Working Spaces gehört bzw. gelesen.

Damals hatte ich die Idee einen Raum in einem Hotel in dem ich als Bankettleiterin tätig war, als Co-Working Space zu vermarkten und stieß leider auf taube Ohren.

Vielleicht war ich auch einfach noch zu früh dran. Hoteliers brauchen ja bekanntlich immer etwas länger bei Neuheiten oder der Umsetzung von Trends 😉

Hotels könnten das bieten, wenn sie wollen!

Durch einen Artikel von Carsten Hennig auf hottelling.net bin ich wieder darauf aufmerksam geworden und habe mich ausführlich damit beschäftigt.

Hotellobbies eignen sich sicherlich für ein bis zwei Stunden zum Coworken. Allerdings erwartet die Zielgruppe weitaus mehr, als nur einen Platz und eine unattraktive Business-Corner mit mässig funktionierenden Druckern und PCs.

Worauf es ankommt und was es zu beachten gilt, kannst du in diesem und dem nächsten Artikel lesen. Ja, es werden zwei, da es soviel dazu zu schreiben gibt. 🙂

In diesem Artikel geht es zum Einen um die Sicht des Anbieter und erst mal die Erklärung was Coworking Spaces überhaupt sind und wozu man sie nutzen kann.

Zum Anderen habe ich Interviews durchgeführt um die Anforderungen eines Nutzers zu erfahren.

Im Gespräch mit einem Coworking Anbieter

Tobias Kollewe startet bald in Augsburg mit einem Coworking Space.
Er war selbst jahrelang Nutzer von Coworking Spaces und hat sich gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin dafür entschieden, selbst ein Coworking Space zu eröffnen.
Schau mal auf www.coworkingcampus.de vorbei!

Um ins Thema zu starten, habe ich ihm drei Fragen gestellt, die er aus Sicht des Anbieters beantwortet.

An dieser Stelle: Herzlichen Dank Tobias für deine Zeit und deine Antworten! 🙂

Frage 1: Was ist Coworking?

Coworking ist erstmal mehr als reine Flächenvermietung. Es ist vielmehr ein Arbeitsumfeld, in dem Gründer, Freelancer, kleinere Teams vom Miteinander profitieren und gemeinsame Ideen entwickeln können, dabei aber immer autark und flexibel bleiben. Gute Coworking-Spaces zeichnen sich durch einen lebendige Community innerhalb und ein großes Netzwerk außerhalb aus.

Community Management wird für gewöhnlich Social Media zugesprochen und findet online statt. Im Coworking Space mischt sich das und findet online und vor allem offline statt.
Als Betreiber eines Coworking Spaces kannst du die Community gestalten und Menschen zusammenbringen! Was gibt es schöneres?!

Und ich kann mir vorstellen, dass sich daraus wunderbare Möglichkeiten für Hotels, ihr Marketing und das Guest Relation ergeben. 🙂

Wunderbare Möglichkeiten für #hotellerie mit #coworkingspaces ins neue #guestrelation! Klick um zu Tweeten

Frage 2: Welche Vorteile bietet es?

Infrastruktur, Flexibilität und Vernetzung sind wohl die größten Vorteile. Vom Schreibtisch über Kopierer bis zur Kaffeeflat ist alles vorhanden, Räume und Schreibtische können nach tatsächlicher Nutzung gebucht werden. Coworker müssen sich so weniger mit dem Rundherum beschäftigen, sondern können sich auch die Arbeit konzentrieren. Dazu ist das Büro im Coworking-Space rund 20% günstiger als ein eigenes. Nicht zu unterschätzen ist die Kraft der Teeküchen-Gespräche mit anderen Coworkern.

Statt einsam und allein im Büro oder Home Office zu sitzen hast du im Coworking Space die Möglichkeit Kontakt zu anderen Coworkern aufzunehmen und dich auszutauschen.

Frage 3: Für wen ist es geeignet?

Eigentlich branchenübergreifend für alle Wissensarbeiter: Vom Einzelkämpfer bis zu Teams mit acht bis zehn Köpfen. Vermehrt greifen inzwischen auch Großkonzerne auf die Communities zurück oder nutzen die vorhandene Infrastruktur für Einzelprojekte. Wer sich dafür interessiert, sollte dem nächsten Space einfach mal einen Besuch abstatten und Coworking-Luft schnuppern. So hat es bei mir auch mal angefangen.

Diesen Vorschlag werde ich demnächst mal ausprobieren. Das bedeutet für mich Deutschland zu verlassen, denn in der ländlichen Gegend an der Schweizer Grenze gibt es keinen Coworking Space. Allerdings in Basel am Hafen 🙂

Ich geh dann mal Schiffe kucken 😉 Natürlich gibts dann einen Erfahrungsbericht.

Können Hotels Coworking Spaces anbieten?

Diese Frage stellt sich zwangsläufig.

Und ich meine damit nicht die Räumlichkeiten, sondern ziele eher auf die Leistungsfähigkeit ab!

Hotels verfügen über Räumlichkeiten, z.B. die Hotellobby oder Tagungsräume. Die Idee Tagungsräume kurzfristig oder stundenweise als Coworking Spaces zu verkaufen, drängt ich nahezu auf. Was gäbe es besseres als mit einer stundenweise Vermietung der Räume ein bisschen Extraumsatz zu machen!?

Doch die Definition von Tobias zeigt, dass Coworking nicht einfach “nur” die Vermietung der Fläche ist! Es geht vielmehr um Gemeinsamkeiten, temporäres Teamwork, Menschlichkeit, Miteinander, Zusammen mehr erreichen als alleine, voneinander lernen und profitieren.

Das bedeutet, dass sich Hotels darauf einlassen müssen. Es reicht nicht nur die Räumlichkeiten, Verpflegung, schnelles Internet und einen Drucker zur Verfügung zu stellen.

Coworking muss erlebbar sein!

#coworking in der #hotellerie muss erlebbar sein! Hotels müssen sich darauf einlassen zu 100% Klick um zu Tweeten

Wie kann Coworking im Hotel angeboten werden?

Meiner Meinung nach ist das Angebot eines Coworking Spaces DIE Chance Kunden zu binden!

Ein_e Geschäftsreisende_r der öfter in deiner Stadt zu Gast ist, weil sich dort das Headquarter seiner Firma befindet, bucht viel wahrscheinlicher bei dir, wenn er weiß, dass er bei dir einen Schreibtisch vorfindet.

Vor allem in einer schönen Umgebung und nicht alleine im Zimmer an einem Tisch der noch nie für Schreibtischarbeit geschaffen war. (Sei ehrlich! Schreibtische im Hotelzimmer sind einfach mistig. Das wurde noch nie gut gelöst)

In deinem Hotel könntest du einen Teil der Lobby als offenen Coworking Space gestalten.

Ist es dir aufgefallen?

Ich habe oben geschrieben, dass sich Hotellobbies nicht zum Coworken eigenen und nun sage ich das Gegenteil? Klar! Denn es reicht nicht, einfach nur die Hotellobby mit “Businesscorner” anzubieten. Du musst deine Lobby (oder einen Teil davon) für Coworker gestalten! 

Die Hotellobby ist kein #coworkingspace! Coworking Spaces müssen gestaltet werden! Klick um zu Tweeten

Zusätzlich dazu solltest du die Möglichkeit bieten, feste Tische zu vermieten.

Dazu brauchst du natürlich ein gutes Verwaltungssystems, denn die Coworker verlassen sich darauf, immer ihren Tisch zu erhalten.

Coworking Spaces in deinem Hotel anzubieten, ist nicht einfach nur einen Tisch bereitszustellen und Zugang zu Drucker und Internet zu gewährleisten. Am Besten ist es, wenn du einen festen Raum hast und deinen Mitgliedern die Möglichkeit bietest auch ungestört in einem Büro zu arbeiten.

Ich denke gerade im Businesssegment deines Hotels, ist genau das, gute Guest Relation!

#coworking im Businesssegment der #hotellerie ist das neue #guestrelation! Klick um zu Tweeten

Ein fester Coworking Space könnte zum Beispiel ein Tagungsraum sein, der sich einfach nicht gut verkaufen lässt. Gestalte diesen Raum um und biete ihn regelmässig als Coworking Space an.

Integriere eine Kaffeeküche oder eine Rezeption mit einem festen Team, an das sich die Coworker bei Fragen oder Schwierigkeiten wenden können und über die der Space auch gebucht werden kann. 

Community Management im Coworking Space!

Schreibtisch, Internet, Kaffee & Co. aber vor allem Community Management!

Coworking kann auch in Hotels funktionieren und sie sind fast geschaffen dafür. Auch Tobias hat mir im Gespräch verraten, dass er eher ein Hotel buchen würde, das über einen Coworking Space verfügt.

Er ist beruflich viel auf Reisen und arbeitet gerne zwischen zwei Terminen. Und dann in angenehmer Atmosphäre: im Coworking Space! 

Doch es muss ein rundes und schlüssiges Konzept sein. Einfach nebenher lässt sich das Angebot nicht umsetzen. Du musst es als eigenen Profitcenter im Hotel sehen und auch genauso behandeln!

Das Community Management ist wesentlicher Bestandteil des Coworking Spaces. Denn sie lebt von der Gemeinschaft und die besteht aus Stammgästen und Mitgliedern die regelmässig wieder kommen. Die wollen erkannt werden!

Und eine Community will gemanagt werden! 

“Grob gesagt ist der Community Manager Moderator, Impulsgeber, Treiber und Entertainer…” diese Definition stammt von karrierebibel.de  und bezieht sich auf das Management im Social Media.

Der Community Manager im Hotel ist Gastgeber und sorgt für ein angenehmes und reibungsloses Miteinander. Er ist das Bindeglied zwischen Community und Anbieter.

Ein Beispiel

Schau dir mal das Hotel Schani aus Wien an! Auf der Homepage bekommst du einen Eindruck, wie das mit dem Coworking Space umgesetzt werden kann.

Fazit

Du kannst in deinem Hotel ein Coworking Space anbieten und damit dein Guest Relation verbessern und weiter ausbauen! Doch geht es nicht nebenher. Es muss ernst genommen werden! Du braucht dafür

  • Räumlichkeiten für die Community
  • separate Büros
  • Schreibtische, Drucker, also das Equipment
  • Community Manager oder Guest Relation Manager zur Verwaltung
  • Verwaltungs- und Preiskonzept

Im nächsten Artikel geht es um die Anforderungen einer Coworking Space Nutzerin! Was erwartet sie?

Und nun zu dir: Denkst du Hotels sind für Coworking Spaces gemacht? Und meinst du, du kannst es in deinem Hotel umsetzen? Hinterlasse mir doch einen Kommentar unter diesem Artikel und sag mir deine Meinung 🙂  

Wenn dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn weiterteilst und likst! 🙂

Ganz im Sinne der Community: Sharing is caring. DANKE!

[Infografik]

Coworking Spaces im Hotel - So kann es funktionieren!

Pinne, like, teile oder zwischere es weiter! Vielen Dank 🙂

 

 

2 Kommentare

  1. Pingback: Wie Coworking im Hotel funktionieren kann | www.valerieaspacher.de

  2. Pingback: Coworking Nutzer als neue Zielgruppe im Hotel! | www.valerieaspacher.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*