Goodbye 2016
Kommentare 2

Erfolge feiern?

Weißer Hintergrund, darauf Weihnachtsdeko und die Überschrift Erfolge feiern wie sie fallen!

 

Erfolge feiern?

Das Jahr 2016 war ein rasantes und hatte viel zu bieten. Leider nicht nur positives und ich hatte in diesem Jahr ganz schön zu knabbern.
Ich bin jedoch ein positiver Mensch oder vielleicht gerade in diesem Jahr noch positiver geworden.

Grob aufgezählt waren meine Erfolge und auf ein paar werde ich detaillierter eingehen:

– Nach Regen folgt Sonnenschein: Ich habe eine Entscheidung getroffen im Januar
– Selbstreflektion: wichtiges von unwichtigem trennen
– Disziplin: Fernstudium (MBA) trotz Vollzeitjob, seit 2014
– Mein Blog: noch eine tolle Entscheidung!

Nach Regen, folgt Sonnenschein

Nachdem ich 15 Jahre in meiner Branche gearbeitet habe, habe ich eine Entscheidung getroffen, die mir sehr schwer gefallen ist. Ich habe die Hotellerie verlassen, um etwas neues zu machen und mich vor allem persönlich weiter zu entwickeln. Und: Ich brauche mehr Zeit für mich, mein Leben und meine Hobbies. Dennoch möchte ich die Türe zur Hotellerie nicht ganz verschließen und aus diesem Grund habe ich auch die Entscheidung für ein Blog über diese Branche getroffen.

Im Jahr 2016 bin ich vor allem persönlich gewachsen. Ich habe mich von Ängsten getrennt und denke positiver. Ich bin durch all meine Entscheidungen glücklich geworden und habe auch mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen gewonnen.

Fernstudium

Sehr stolz bin ich auf mein Fernstudium, woran ich eisern arbeite und dem ich mal mehr mal weniger diszipliniert nachgehe. Gerade das sehe ich bei mir als Selbstverständlichkeit an und erst als ich den Artikel von Claudia zu dieser Mission gelesen hatte, ist mir bewusst geworden, dass dieses Masterstudium nebenberuflich alles andere als selbstverständlich ist! Und stelle gleichzeitig fest, dass man Lob von außen kaum erhält. War mir vorher nicht direkt bewusst.

Aus gegebenem Anlass: An alle Home-Officer, Selbstständigen, Solopreneure, Fernstudenten, Alleinerziehenden usw.: EIN DICKES FETTES LOB! Ihr seid spitzenmässig! 😉

Aus gegebenem Anlass: An alle Home-Officer, Selbstständigen, Solopreneure, Fernstudenten, Alleinerziehenden usw.: EIN DICKES FETTES LOB! Ihr seid spitzenmässig! 😉

Zu guter Letzt: Mein Blog.

„Ich glaube ich habe es schon mal erwähnt. Mein Blog ist noch nicht online.
Deshalb habe ich mich bewusst für die Teilnahme an Claudia Kauscheders Aktion „Goodbye 2016“ entschieden und werde daraus ein „Softopening“ machen.“

Das waren die ersten Zeilen die ich für den letzten Artikel geschrieben hatte. Doch das trifft nicht mehr zu. Ich wurde quasi veröffentlicht. Das Softopening hat nicht so geklappt, wie ich mir das vorstellt hatte. Ich habe die richtigen Einstellungen nicht gefunden und schwups war ich online. Nicht nur mit den Artikeln zu Goodbye 2016, sondern schon mit zweien, die mein Blogthema betreffen. Und schon wieder: Es ist nichts passiert. Naja jeder der schon länger online ist und damit sein Business betreibt würde jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen; ich nicht. Ich bin zwar online, aber es findet mich noch niemand und das finde ich im Moment noch sehr angenehm. 🙂

„Diese Mission wird mir am Schwersten fallen, denn die negativen Überzeugungen sind noch nicht alle abgebaut.“
Auch das stand im ursprünglichen Artikel. Ja es ist mir schwer gefallen, aber die Auswirkungen sind lange nicht so schrecklich, wie ich vermutet hatte. Und Claudia du hast Recht wenn du sagt, dass unser Unterbewußtsein sich ganz tolle Geschichten ausdenken kann. 🙂

Liebe Claudia, vielen Dank für diese Aktion! „Goodbye 2016“ hat mich ermutigt weiter zu machen und es tat gar nicht weh 😉

 

2 Kommentare

  1. Liebe Valerie,

    ich danke DIR, dass du so aktiv mitgemacht hast! Und ich bin gespannt darauf, wie sich dein Blog weiterentwickelt! Bald wirst du gesehen, da bin ich sicher :-).

    Sonnige Grüße,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*