Goodbye 2016
Kommentare 4

Homeoffice – Studieren und bloggen

Weihnachtsdekoration im Hintergrund, rote Mütze, Geschenkpapier, Lichterkette davor die Überschrift Was fehlt im Homeoffice?

 

Was fehlt dir im Home Office?

Ich habe ein Büro in dem ich lerne und an meinem Blog bastle. Ich würde es noch nicht als Homeoffice bezeichnen, da ich ein Homeoffice mit Selbstständigkeit verbinde und das bin ich nicht.

Im Zuge dieser Mission habe ich aber etwas aufgeräumt, den Schreibtisch, wie auch die Regale und Schränke. Etwas mehr Ordnung für einen guten und aufgeräumten Start ins 2017.

Nach dem „Ausmisten“ geht es mir besser, befreit von Altlasten. Ich tendiere dazu Sachen zu sammeln und aufzuheben, die ich zwar nicht zwanghaft behalten muss, aber von denen ich mich nur schwer trennen kann. Ich habe mich von Büchern getrennt, die ich schon gelesen habe und nicht mehr brauche. Nicht weggeworfen, sondern verschenkt. Ich habe vorhandene Bücher neu sortiert, nach Thema: Studium oder Bloggen.
Meinen Schreibtisch habe ich auch neu ausgerichtet. Zuerst stand er Richtung Wand, nun steht er Richtung Fenster. Viel besser!

Und zu guter Letzt habe ich noch eine Liste angefertigt, die ich noch abarbeiten muss:

– eigenen Bürostuhl kaufen
– weiteres Regal oder Schubladentrolley für noch mehr Ordnung kaufen

Diese Aufgabe werde ich Anfang 2017 erledigen.

Was mir die Aktion „Goodbye 2016“ immer mehr zeigt: Einfach machen! Nicht quatschen – MACHEN! Wenn man erst mal anfängt, fällt vieles viel leichter.

4 Kommentare

  1. Für ein Homeoffice muss man doch nicht selbstständig sein. Es geht da ja um das arbeiten von zu Hause aus und das tust Du ja mit Deinem Studium und Deinem Blog.

    • Hallo Andreas, ja das ist wohl wahr. Home Office hatte für mich bisher immer etwas mit Arbeit und gleichzeitig Geld verdienen zu tun. Deine Perspektive ist natürlich auch richtig.

  2. Liebe Valerie,

    auch wenn du nicht selbständig bist – das klingt doch schon nach Office :-). Ich freue mich, dass du meine Anregungen so aktiv umgesetzt hast!

    Liebe Grüße,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*