Goodbye 2016
Kommentare 1

Meine losen Enden 2016

weißer Untergrund, unterer Bildschirmrand 3 rote Weihnachtsmützen, darüber die Überschrift Meine offenen Projekte

Goodbye 2016 – Mission 1

Wie sieht deine Entscheidungsmatrix aus – und warum hast du dich für dieses eine Projekt entschieden?

Vor einem halben Jahr habe ich beschlossen, dass ich mein eigenes Blog online bringen will. Seither lese ich diverse Artikel die sich mit diesem Thema befassen. Ich habe mir Bücher dazu gekauft und auch ein Coaching gebucht. Als ich von Claudias Aktion gehört habe, dachte ich mir, „Da mach ich jetzt einfach mit, obwohl ich mit Homeoffice noch nichts am Hut habe.“ Was nicht ist, kann ja noch werden.
Mein Projekt für dass ich mich entschieden habe, ist also die Aktion „Goodbye 2016“ und damit werde ich online gehen.
Ich bin Perfektionist und das hemmt mich leider. Mir geht es genauso wie es oft beschrieben wird: es muss erst alles perfekt sein, erst dann kann ich online gehen. Ich versuche dass mit der Teilnahme hier, abzulegen.

Von welchen Projekten hast du dich verabschiedet – und warum?

Zunächst hatte ich vor über ein ganz anderes Thema zu bloggen. Etwas, das ich selbst noch lernen muss. Und nachdem ich mich damit beschäftigt habe, habe ich festgestellt, dass das Thema gar nicht zu mir passt. Ich musste mich neuorientieren und etwas wofür ich brenne, ist mein gelernter Beruf im Hotel. Den übe ich zwar nicht mehr aus, aber ich möchte die Tür auch nicht ganz verschließen. Auf meinem Blog wird es neben Weiterbildung und Kommunikation auch um die Hotellerie gehen.

Wie hat der nächste kleine Schritt ausgeschaut?

Meine größte Sorge beim Veröffentlichen von meinem Blog, ist die Sichtbarkeit. Im echten Leben bin ich ziemlich sichtbar und hab keine Hemmungen meine Meinung zu sagen. Warum ich mich online so anstelle, kann ich mir nicht erklären. Ich habe angefangen, auf Facebook und Co. mehr zu kommentieren. Und habe damit positive Erfahrungen gemacht.

Wie lange hast du dafür gebraucht?

Ein halbes Jahr…

Was hat dich bisher davon abgehalten?

Angst vor Sichtbarkeit und den Reaktionen aus dem Netz.

Hast du schon weiter geplant?

Ja. Punkt 2 Blogthema veröffentlichen, Punkt 3 Redaktionplan erstellen, Punkt 4 Facebook-Seite erstellen.

Wenn du auch mitmachen willst, hier der Link zur Aktion
Vielen Dank Claudia für dein Projekt „Goodbye 2016

1 Kommentare

  1. Liebe Valerie,

    vielen Dank, dass du mitmachst – und um auf deine Frage “wieso ich mich online so anstelle …” zu antworten: ich glaube, das hat damit zu tun, dass wir in der Offline-Welt sofort ein Feedback bekommen und darauf reagieren können.

    Online sieht es doch meistens so aus, dass wir nur sehr wenige Rückmeldungen bekommen und damit hat unser Unterbewusstsein eine wunderbare Möglichkeit, sich “Katastrophen” auszumalen ;-).

    Das ist zumindest mein Eindruck …

    Sonnige Grüße,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*